Französisch

Katharina Wiegand vertritt die ALS erfolgreich beim Landesentscheid im französischen Literaturwettbewerb in Frankfurt

Ein Bericht von Gabriele Sommer

Vorlesewettbewerb

Nach dem Schulentscheid zum französischen Lesewettbewerb „Prix des Lycéens“ im März, über den wir berichteten, hat nun die Leistungskursschülerin Katharina Wiegand die Alte Landesschule beim Hessenentscheid in Frankfurt vertreten.

Bei der Veranstaltung am 02. Mai 2017 in der Max-Beckmann-Schule waren der Kulturbeauftragte der französischen Botschaft für Hessen und Rheinland-Pfalz, Monsieur Trinqueneau, und ein Vertreter des Kultusministeriums zugegen. In ihren Ansprachen betonten sie die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft gerade in europäischen Krisenzeiten (Brexit, Rechtspopulismus).

35 Schülerinnen und Schüler waren angetreten, um einen französischen Jugendroman auszuwählen, der für die Veröffentlichung in einem Schulbuchverlag vorgesehen ist. Dabei mussten sie in Sketchen und mehreren aufeinanderfolgenden Debatten ihre französischen Sprachkenntnisse und ihr Verständnis für Literatur unter Beweis stellen.

Am Schluss wählten die Teilnehmer ihren Repräsentanten, der das Land Hessen bei der Bundesjury im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vertreten wird.

Katharina Wiegand aus dem Leistungskurs Französisch Q2 der Alten Landesschule sicherte sich in diesem Wettbewerb einen überzeugenden 3. Platz.

 

Prix des Lycéens allemands 2017

Ein Bericht von Gabriele Sommer

 anhang2

Zum dritten Mal beteiligen sich Oberstufenschüler der Alten Landesschule unter der Anleitung und Begleitung ihrer Lehrerin, Oberstudienrätin Sybille Courtin, an dem jährlich stattfindenden bundesweiten Lesewettbewerb „Prix des Lycéens Allemands“, ausgeschrieben vom Institut Français in Zusammenarbeit mit dem Schulbuchverlag Ernst Klett. Am 15. März 2017 fand die Vorentscheidung zwischen den sieben Mädchen und zwei Jungen des Leistungskurses Französisch der Q2 in der Schule statt. Frau Aurélie Boulard, eine Muttersprachlerin, die in Korbach lebt und gerne hin und wieder in Französischstunden mitwirkt, hatte die Moderation der Veranstaltung übernommen.                                                                     Fachbereichsleiterin Sommer begrüßte die Anwesenden, darunter als Gäste und Zuhörer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10, und dankte den Jugendlichen und ihrer Lehrerin für das über das Pflichtprogramm hinausgehende Engagement. In zwei Durchgängen wurden in Gruppen von 2-3 Schülern vier französische Jugendromane vorgestellt – zunächst ganz neutral auf der Ebene des Inhalts. Dann, im zweiten Durchgang, mussten die Gruppen jeweils in einer Art „Verteidigungsrede“ mit guten Argumenten die anderen von der Lektüre ihres Romans überzeugen. Auf diese Art und Weise hatten sich nach den beiden Etappen die beiden Romane „Les petites reines“ von Clémentine Beauvais und „20 Pieds sous terre“ von Charlotte Erlih als Favoriten durchgesetzt.

Nach einer neuerlichen Debatte, in der sich die 5 verbliebenen Schülerinnen deutlich erkennbar immer freier redeten und in der die „Buchpaten“ noch einmal ihren Roman verteidigen mussten, wurde schließlich das Werk „Les petites reines“ zum Sieger gekürt.In diesem Jugendbuch geht es um drei übergewichtige Mädchen, die sich gemeinsam dem Druck des gesellschaftlichen Schönheitsideals widersetzen.

Der Siegerroman wird nun in der Landesentscheidung in Mainz von einer Schülerin/ einem Schüler des Leistungskurses vertreten, die/ der von der Lerngruppe bestimmt wird. Im Jahr 2015 errang unsere Schülerin Gina Meier bei diesem Landesentscheid den 2. Platz .

Der am Ende bei den bundesdeutschen Schülern so ermittelte beliebteste Jugendroman wird vom Klett-Verlag als Schullektüre herausgebracht.

 

Austauschschüler aus Avranches zu Gast an der ALS!

Hallo !

Wir sind vier Franzosen, die an dem Austausch « Bigitte Sauzey » teilnehmen. Wir kommen aus Avranches in der Normandie und wir sind in der Alten Landesschule für drei Monate, und haben Lust, Hessen zu entdecken.
Wir sind da, um besser deutsch zu sprechen, weil wir diese Sprache schön finden, und um neue Deutsche kennenzulernen. Wir sind schon alle mindestens ein Mal in Deutschland gewesen und wir haben es sehr gemocht. Deshalb sind wir noch einmal hier. Unsere Austauschpartner kommen von Oktober bis Weihnachten nach Frankreich.
Am Anfang war es ein bisschen schwer, uns zu integrieren und unsere Gewohnheit zu ändern. Aber nach einer Woche haben wir unser Tempo gefunden. Es ist sehr interessant, den Alltag der Deutschen zu sehen (in der Schule und zu Hause). Am Wochenende können wir mit der Familie unserer Austauschschüler Deutschland entdecken und viele Aktivitäten machen.
Trotz des langen Austausches empfehlen wir euch dieses Programm.


A plus!  Théophile, Mattéo, Théo et Servane

Juni 2017Sauzey

 

Willkommen bei der Fachschaft Französisch!

FullSizeRender

 

 

 Austauschfahrt nach Avranches 2016

Ein Bericht von Pauline Vorneweg

 

 DSCI0259 Kopie

Die Gruppe des Collège mit Frau Vorneweg und Frau Gutmann

  

In der Zeit vom 26. April bis 04. Mai besuchten 47 Schülerinnen und Schüler der Alten Landesschule mit ihren Lehrerinnen und ihrem Lehrer die Partnerstadt Avranches. Während 22 Achtklässler ihre Austauschpartner im Collège Challemel Lacour besuchten, konnten 25 Neunt-, Zehnt- und Elftklässler ihre französischen Gastfamilien vom Lycée Littré kennenlernen. 

Gemeinsamer Programmpunkt beider Schulen war der Empfang im Rathaus. Der Bürgermeister von Avranches, David Nicolas, der selbst schon als Jugendlicher an Austauschprogrammen mit Korbach teilgenommen hat, betonte die große Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft in einem zusammenwachsenden Europa.

 

 

 Image 23.05.16 at 20.13

Die Gruppe des Lycée mit Frau Hodek, Frau Courtin und Herrn Schwebel-Schmitt

 

Neben der Möglichkeit, Einblicke in das Schulsystem und den Unterricht des Nachbarlandes zu nehmen und die Partnerstadt mit ihren Besonderheiten kennenzulernen, boten beide Austauschschulen ihren deutschen Gästen ein breitgefächertes Programm: Tief beeindruckte der Besuch der Abtei des Mont Saint-Michel, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, sowie der geschichtsträchtigen Stadt Saint Malo. Weitere Höhepunkte waren seitens des Lycée Littré eine geschichtliche Rundfahrt zu den Gedenkstätten des zweiten Weltkrieges mit anschließendem Besuch im "Mémorial de Caen" und seitens des Collège der Besuch einer Austernfarm. Bei der anschließenden Verkostung konnten die Schülerinnen und Schüler die kulinarischen Delikatessen der Bretagne probieren, wobei sich zeigte, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.

 IMG 1128 Kopie                IMG 1187 Kopie

 

Das Wochenende in den Gastfamilien bot den ALS-Schülern die Möglichkeit, Einblicke in das Familienleben und die kulturellen Unterschiede zu bekommen.

  

 

 

 Prix des lycéens allemands 2015

Ein Bericht von Frau Courtin

Der Französischkurs Q2 von Frau Courtin hat in den vergangenen Wochen am Prix des lycéens allemands teilgenommen. Der Literaturpreis ist dem französischen ‚Prix Gonourt‘ nachempfunden worden und wird vom Institut français und dem Klett-Verlag unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler der Q2 haben unter Anleitung eigenständig vier französische Jugendromane gelesen und darüber debattiert:

  • La fille qui rêvait d’embrasser Bonnie Parker von Isabelle Gagnon
  • Sur le toit von Frédérique Niobey
  • Camp Paradis von Jean-Paul Nozière
  • Le dernier ami de Jaurès de Tania Sollogoub

Die Schülerinnen und Schüler wählten zunächst im Klassenentscheid die besten Schülerreferate zu den einzelnen Werken und dann anschließend im Schulentscheid das ihrer Meinung nach beste Buch aus.

Für den Landesentscheid in Frankfurt am 18.2.2015 qualifizierte sich Gina Meier, ihre Stellvertreterin war Verena Schieferdecker.

Gina konnte am 18.2. nach Frankfurt reisen und dort am Landeswettbewerb teilnehmen. Bei über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erreichte sie souverän einen hervorragenden 3. Platz!

Toutes nos félicitations, Gina!

 

Ein Bericht von Gina Meier

Ich finde der Prix des Lycéens ist eine gute Möglichkeit zu zeigen, dass man auch wenn man Französisch nicht als Muttersprache spricht, diese gut beherrschen kann. Auch die Organisation des Tagesablaufs hat mich positiv überrascht, da man in Gruppen à 3 - 4 Schüler eingeteilt wurde und sich dann zusammen eine kreative Präsentation über das zugeordnete Buch erarbeitet und letztendlich vorgestellt hat, anstatt dass man auf sich allein gestellt war. Obwohl ich leider nicht mit nach Leipzig fahren kann, war es eine tolle Erfahrung und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich an dem Wettbewerb teilnehmen durfte.

Quant à moi, le Prix des Lycéens est une bonne possibilité pour pouvoir montrer que quelqu'un qui n'apprend pas le français comme langue maternelle peut aussi maîtriser cette langue. En plus, l'organisation de la journée m'a beaucoup plu parce qu'on était dans un groupe à 3 - 4 élèves pour préparer, et à la fin présenter une présentation créative du roman spécialisé au lieu de le faire tout seul. Même si je ne peux pas aller à Leipzig, c'était une bonne expérience et je suis très reconnaissante d'avoir eu la chance d'en participer.

Merci à vous que vous avez eu l'idée de faire ce concours! Et merci encore une fois pour cette journée et pour le repas dans le restaurant.

Cordialement, Gina

 

Studienfahrt 2012

Ein Bericht von Theresa Kirstein und Alena Schäfer, Abitur 2012

paris12

Die 7-köpfige Gruppe mit ihrer Tutorin, Frau Hodek vor dem Eingangstor zum Château de Versailles.

Vorlesewettbewerb 2011

vlw11a

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs Französisch, der am Donnerstag, dem 14. April 2011, in unserer Schule stattfand.
Gewonnen hatte dabei Janina Bunte Kl. 8d (1. von links in der hinteren Reihe) vor der roten Wand der Bibliothek.
Hannah Wilm, Kl. 8c (7. von links in der hinteren Reihe) belegte den zweiten Platz.

 

Avranches 2010

Ein Bericht von Nicole Nadine Hodek und Jannik Becker, 9e

Die Sprachprüfung DELF

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem offiziellen DELF-Prospekt.

delf2010Die Absolventen der Sprachprüfung 2011

Sur les traces du DELF scolaire 2009

delf1Die Gruppe entspannt sich vor dem Fridericianum.

vlw11b
Einige Teilnehmer aus den Klassen 7.

Das Zertifikat DELF (scolaire), Diplôme d'études en langue française, ist ein offizielles, standardisiertes, staatliches und global anerkanntes Sprachenzertifikat für Schüler, das entsprechend dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen in vier Niveaustufen untergliedert ist (A1, A2, B1 und B2). Die Prüfungen werden vom Centre international d'études pédagogiques (CIEP) im Auftrag des französischen Erziehungsministeriums entwickelt und von den Kultuseinrichtungen der Französischen Botschaften verwaltet. Je nach Leistungsstand werden die Lernenden entsprechend eingeteilt. Durch DELF entsteht eine international gültige, das Ziel der Kompetenzorientierung verfolgende Zusatzqualifikation, die in der heutigen Zeit in allen Berufsfeldern von nicht zu unterschätzender Relevanz ist. Die Inhalte basieren auf Alltagskommunikation, das heißt, es handelt sich um authentisches Material in Form von Audio- und Textdokumenten sowie um den Umgang mit alltäglichen Gesprächssituationen. Die Lernenden unterziehen sich zuerst einer schriftlichen Prüfung, die je nach Niveaustufe zwischen einer und zweieinhalb Stunden dauert. Danach gilt es, sich dem mündlichen Teil der Prüfung zu stellen. Hier bekommen die Schüler die Aufgabe, mit einem Muttersprachler zu kommunizieren. Die Dauer dieser Prüfung beträgt je nach Niveau zwischen 7 und 20 Minuten. Dabei begegnen die Anfänger Themen ihres unmittelbaren Umfeldes (in den Urlaub fahren, ins Kino gehen, auf der Post etc.) und die fortgeschrittenen Lernenden aktuellen Themen der französischen Presse (die Erwärmung der Erdatmosphäre, die EU-Osterweiterung, die Entstehung von Wirbelstürmen, Diskussionen über die neuste Ausgabe des Petit Robert etc). Auch in diesem Schuljahr stellten sich wieder 56 motivierte und begabte Lernende der Jahrgangsstufen 7 bis 12 dieser Prüfung, auf die sie im Vorfeld im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften unter der Leitung unserer Fremdsprachenassistentin Frau Fanny Rollet und Frau Nicole Nadine Hodek vorbereitet wurden. Für mich persönlich zeigt die Erfahrung, dass DELF eine willkommene und von Schüler Seite gern genutzte Ergänzung zum normalen Französischunterricht bietet, die begabten und interessierten Lernenden die Möglichkeit zur Vertiefung ihrer Zielsprachenkompetenz verschafft.

Cordialement, Nicole Nadine Hodek

Fit für den Alltag in Frankreich, 2008

ALS-Schüler schnitten erfolgreich bei der DELF-Prüfung ab - International anerkanntes Zertifikat
delf08

Für ihre Leistung bei der DELF-Prüfung geehrt: Die ALS-Schüler mit Schulleiter Robert Gassner (links) sowie Fachvorsteherin Gabriele Sommer und AG-Leiterin Nicole Nadine Hodek (rechts) Foto: Geldmacher.

Frankreich auf Rädern

vlw11bDas französische Sprachmobil (France Mobil) machte an der Alten Landesschule halt.(Bild) „Bonjour Mademoiselle“, keine ungewöhnliche Begrüßung des Französischlehrers in einer siebten Klasse auf dem Korbacher Gymnasium. Schließlich hat ein Großteil der Schüler Französisch zur zweiten Fremdsprache, neben Englisch, gewählt. Doch vergangenen Dienstag begrüßten die Schüler nicht ihren Lehrer so, sondern das France Mobil. Das France Mobil ist ein kleines französisches Sprachinstitut auf Rädern, mit dem die jeweilige französische Sprachreferentin, in Hessen Sandrine Fillon, interessierte Schulen besucht. Dabei wird eine Vielfalt von authentischen und modernen französische Materialien in Form von Spielen, Videos, CDs, Kinder- und Jugendbüchern und vielem mehr angeboten. Für die Schüler der Alten Landesschule bedeutete dies eine Stunde spielerisches Lernen. Mit unterschiedlichem Programm präsentierte die Sprachreferentin Sandrine Fillon sich und das France Mobil den siebten Klassen. Zum lockeren Einstieg begann der „Unterricht“ mit einer Vorstellungsrunde der Schüler. Dann fragte die Referentin zum Beispiel, was in Deutschland denn Französisches bekannt sei. Filme, Sänger und auch Fernsehserien, die den Schülern einfielen, zeigten Gemeinsamkeiten. Zusammen bewerteten sie die Musik der französischen Charts. Eine andere Klasse hingegen lernte zwei französische Spiele kennen, bei denen sie ihre Sprachkenntnisse erweitern und verbessern konnten. Bei lockeren Gesprächen und lustigem Spielen ginge die Schulstunde auf jeden Fall schneller rum, als während der üblichen Unterrichtseinheit, freuten sich die Schüler. Das France Mobil ist eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung. Deutsche und französische Verlage, wie Klett und Pons auf deutscher Seite sind offizielle Partner und unterstützen die Aktion. Die Schirmherrschaft in Hessen übernimmt Kultusministerin Karin Wolff. Im Januar 2004 bekamen die France Mobile und die Deutsch Mobile, die nach demselben Prinzip in Frankreich arbeiten, den Preis Adenauer / De Gaulle Preis erhalten. Das kostenlose Angebot richtet sich an alle Schüler der Grund- und Realschule sowie der Kindergärten und der Gymnasien. (Wer Interesse hat kann sich im Internet unter www.france-mobil.de informieren oder direkt beim Maison de France, Schillerstraße 11, 55116 Mainz nach einem Anmeldeformular fragen.).

Jasmina Wehrmann, 11b

Schülerzahlen

Mit der Einführung des 8-jährigen Gymnasiums (G8) wird Französisch schon ab der 6. Klasse als 2. Fremdsprache mit 5 Wochenstunden, ab Klasse 8 als 3. Fremdsprache (3 WoStd.) und in Klasse 11 als "neue" Fremdsprache angeboten.

Entwicklung der Schülerzahlen im Fach Französisch

Jahrgangsstufe 6 7 8 9 10 11 12 13 Summe
Anzahl 06/07 G8 81 118 149 105 98 100 30 11 692 (55,5%)
Anzahl 12/13 G8 111 109 87 117 62 27 27 - 540 (66%)