Sportklasse

Schnupperstunde bietet Informationen rund um die ALS-Sportklassen

Mit einer „Sportklasse“ unterstützt die Alte Landesschule Schüler, die durch hohes sportliches Engagement eine Doppelbelastung tragen. Die Eltern müssen ihre Kinder dazu anmelden.

Korbach. Die Alte Landesschule (ALS) in Korbach bietet als Schulsportzentrum seit nunmehr sieben Jahren den Besuch einer Sportklasse ab Klassenstufe fünf an. Der Anklang bei Schülern in der Umgebung war bisher unterschiedlich groß. Bei einer Schnupperstunde konnten Eltern von Viertklässlern sowie die Kinder selbst einige Möglichkeiten des Schulsports nun genauer kennen lernen.

Zu Beginn der Schnupperstunde zeigte die aktuelle Sportklasse 5 von Klassenlehrerin E. Zürker einige Ergebnisse aus ihrer aktuellen Unterrichtseinheit „Akrobatik“ und bekamen dafür viel Applaus. Danach wurden die zahlreich erschienenen Viertklässler durch den Leistungskurs der 11. Klasse von Frau D. Richter mit einem Spiel und Gymnastik aufgewärmt. Gemeinsam mit dem P4-Sportkurs von Herrn Chr. Hömberg zeigten sie den Kindern anschließend, was die Kreissporthalle an Betätigung bietet. Sehr schnell wurden die aufgebauten Stationen wie Hochsprung, Speerwerfen, Torschuss, Badminton, Speed Stacking und Hockey-Slalom-Laufen besetzt und ausprobiert. Ein Erlebnisparcours mit Wackelbalken, Rutschen und Schwingseilen war ebenfalls entlang der gesamten Halle aufgebaut und wurde mit viel Freude von den Viertklässlern und aktuellen 5er Sportklassenkindern gemeinsam getestet.

SAM 2043 SAM 2047
Ein großes Ziel dieser Schnupperstunde der Fachschaft Sport war es, den Familien die Berührungsängste und Vorurteile bezüglich der Sportklasse zu nehmen. Die Eltern konnten sich an Schulsportleiterin H. Chrobacsinsky und Koordinatorin des Schulsportzentrums D. Richter mit all ihren Fragen richten. Einige Eltern hatten z. B. geäußert, dass sie hinter der Bezeichnung Sportklasse mehr Leistungsdruck auf ihre Kinder vermuteten. Sie erfuhren, dass sie Sportklassen einzig dazu da seien, die jungen Sportler pädagogisch zu fördern, indem es in der Regel beispielsweise freitags keine Hausaufgaben gebe und montags keine Klassenarbeiten geschrieben würden, um den Schülern eventuelle Wettkämpfe oder Trainingslager am Wochenende nicht zu verbauen. Dabei würde der Unterricht so koordiniert, dass sich Stoßzeiten und ruhigere Phasen abwechselten, damit die Belastung unter der Woche insgesamt nicht größer sei, als in normalen Klassen. Speziell eingerichteter Nachhilfeunterricht für die Sportler in den Hauptfächern helfe dabei, eventuell entstandene Defizite gezielt aufzuarbeiten. Außerdem sei ein Ziel, möglichst viele Hauptfächer der Sportklasse mit Sportlehrern zu besetzen, die vielleicht mehr Verständnis für das sportliche Engagement der Schüler zeigten. In jedem Fall werde der Klassenlehrer ein Sportlehrer mit einem zusätzlichen Fach in der Klasse sein.

Ein weiterer kritischer Punkt war bisher die zwingende Wahl der Fremdsprache Französisch. Schulleitung und Sportfachschaft einigten sich darauf, die bisher aus organisatorischen Dingen zwingende Wahl der Fremdsprache Französisch erstmals aufzulockern. Wie alle anderen Kinder auch wählen die Sportklassenkinder zukünftig ihre Fremdsprache am Ende der Klasse 6. Bei der jährlichen Neuzusammensetzung der Klassen 7 im Rahmen der Fremdsprachenwahl soll die Sportklasse jedoch möglichst erhalten bleiben. Somit ist auch eine reine Latein-Sportklasse oder eine gemischte Sportklasse denkbar. Eine weitere Neuerung ist, dass es für diese nächste Sportklasse möglich ist, Freunde zu benennen, die auch ohne Status mit in die Klasse aufgenommen werden können. Damit soll den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, mit ihren Freunden in einer Klasse zu bleiben.
Alle Kinder erhielten als Anerkennung eine Teilnehmerurkunde, auf denen sie Stempel für erfolgreich abgelegte Stationen erhielten.

SAM 2053 SAM 2061 SAM 2063 SAM 2058

Zum Anmeldeverfahren: Eltern müssen bereits auf dem Anmeldebogen den Wunsch des Kindes vermerken, in die Sportklasse aufgenommen zu werden. Die erforderlichen Nachweise ‚sportärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung‘, ‚Jugendschwimmabzeichen in Bronze‘ und ‚sportliche Qualifikation‘ (etwa Empfehlung Sportverein oder Teilnahme an einer Talentaufbaugruppe) sollen bis spätestens 21.04. an das Gymnasium geschickt werden.

Information: Koordinatorin Schulsportzentrum Diana Richter und Schulsportleiterin Heike Chrobacsinsky unter 05631-2071.

Diana Richter

 

Die aktuelle Sportklasse 5b (Klassenlehrer Chr. Hömberg)

 

Die jetzige Sportklasse 6b (Klassenlehrerin E.-M. Zürker)

ALS 5b 2016

 

Klassenlehrer der weiteren Sportklassen sind im Schuljahr 2017/18:

Klasse 7b: I. Gutmann;  Klasse 8b: H. Chrobacsinsky;  Klasse 9b: C. Pöttner;  

 

SAM 0729

                                                                                         ehem. 8b (2016)

WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEN SPORTKLASSEN:

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wurde an der Alten Landesschule je eine Klasse 5 als Sportklasse eingerichtet. Hier sollen Schüler einen Platz finden, die wegen besonderer sportlicher Leistung stark belastet sind und deshalb eine besondere schulische Förderung auch in den anderen Fächern benötigen. Davon ausgehend soll jährlich jeweils eine Sportklasse pro Jahrgang eingerichtet werden.

 

Das vorgesehene Konzept dieser Sportklasse beinhaltet unter anderem:
  • Klassenleitung durch eine Sportlehrkraft, die die Klasse neben dem Fach Sport in einem weiteren Fach unterrichtet und die Aufgabe der pädagogischen Betreuung der Sportler/innen übernimmt,
  • Angebot schulischer Förder- und Stützmaßnahmen (Nachhilfe) für leistungssportlich engagierte Schülerinnen und Schüler,
  • Bestandsgarantie der Klassenzusammensetzung bis Ende der Klasse 6. Bei der Neuzusammensetzung der Klasse 7 wegen der Fremdsprachenwahl soll die Sportklasse erhalten bleiben,
  • maximal 30 Schüler eines Jahrgangs,
  • Rücksichtnahme aller eingesetzten Fachlehrer/innen auf im Leistungssport aktive Schülerinnen und Schüler in Bezug auf: Terminierung von Klassenarbeiten und Hausaufgaben, notwendige Unterrichtsbefreiungen,
  • verstärkte Kooperation der Schule mit leistungssportlich engagierten Stammvereinen der Schülerinnen und Schüler der Sportklasse.

 

Aufnahme- und Auswahlkriterien für Sportklassenkinder

Grundsätzliche Voraussetzungen sind

  • Empfehlung der Grundschule zur gymnasialen Eignung,
  • Eine sportärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung im Hinblick auf leistungssportliche Anforderungen,
  • Das Jugendschwimmabzeichen in Bronze.
  • Eine der folgenden sportlichen Qualifikationen:
    • regelmäßiges Training in einem Verein oder
    • Empfehlung eines Sportvereins/Fachverbandes oder durch eine Sportlehrkraft (wenn keine Vereinszugehörigkeit besteht) oder
    • Zugehörigkeit zu einer Talentaufbaugruppe (TAG) oder
    • das Ergebnis eines sportmotorischen Tests (z.B. TAG-Test).

ANMELDEVERFAHREN: Vermerken Sie bereits auf dem Anmeldebogen ihrer Grundschule den Wunsch, dass ihr Kind in die Sportklasse der ALS aufgenommen werden möchte und reichen Sie weiterhin die erforderlichen Nachweise mit ein.

 

Ansprechpartner:

  • Herr R. Gassner (Leiter des Schulsportzentrums)
  • Frau D. Richter (Koordinatorin des SSZ)
  • Frau H. Chrobacsinsky (Schulsportleiterin)

 

Impressionen von der Schnupperstunde 16.02.2012
schnuppertag12012 schnuppertag22012
schnuppertag32012 schnuppertag42012
schnuppertag52012 schnuppertag62012
schnuppertag72012 schnuppertag82012
schnuppertag92012 schnuppertag102012