Pierre-de-Coubertin-Medaille

Seit 2004 stiften der Landessportbund Hessen und die Sportjugend Hessen in Abstimmung mit dem Hessischen Kultusministerium diesen Schulsportpreis an höchsten einen Schüler bzw. eine Schülerin des jeweiligen Abschlussjahrgangs. Die Auszeichnung ist nach dem französischen Sportpädagogen und Gründer der Olympischen Bewegung der Neuzeit, Pierre de Coubertin (1863 - 1937), benannt. Mit ihr soll herausragendes sportliches wie soziales Engagement von jungen Menschen gewürdigt werden. Entsprechend versucht auch die Alte Landesschule jedes Jahr einen würdige Kandidaten zu finden und vorzuschlagen.

2013: Laura Tenbusch

Pierre-de-Coubertin2013

„Der Landessportbund Hessen und die Sportjugend Hessen haben zur besonderen Auszeichnung einer Schülerin oder eines Schülers eines Abschlussjahrganges in Hessen den „Pierre-de-Coubertin-Schulsportpreis“ gestiftet.

Durch die Verleihung dieses Preises soll der ganzheitliche Erziehungsanspruch der Schule hervorgehoben und der Stellenwert des Schulsports innerhalb der Schulgemeinschaft, aber auch gegenüber der Öffentlichkeit gestärkt werden.

Der Preis erinnert an den Begründer der modernen Olympischen Bewegung, den Franzosen Pierre de Coubertin (17763-1937), der darüber hinaus sehr weitreichende und auch heute noch aktuelle sportpädagogische Ziele verfolgte. Diese für den Schulsport neu zu entdecken und in Erinnerung zu rufen ist mit der Namengebung des Preises ebenfalls beabsichtigt.

Mit der Namensgebung und der Auszeichnung sollen die der olympischen Idee inne wohnenden pädagogischen Werte im Schulsport herausgestellt werden.“

So wurde in diesem Jahr Laura Tenbusch, die den Leistungskurs Sport (Tutorin: H.Chrobacsinsky) belegte, als Preisträgerin für ihr vorbildliches Engagement im Bereich Sport und Bewegung für die Gesamtheit der Schule geehrt.


2011: Lukas Liedtke

 liedtkeFür seine besonderen Leistungen und Aktivitäten im Schulsport, wurde Lukas Liedtke, Schüler des Abschlussjahrgangs der Alten Landesschule, mit der Pierre-de-Coubertin-Medaille für das Jahr 2011 ausgezeichnet.

Lukas wurde von der Fachschaft Sport und Schulleiter Robert Gassner vorgeschlagen, weil er sich vorbildlich im Bereich Sport und Bewegung, und darüber hinaus, für die Gesamtheit der Schule engagiert hat. Neben seinen sehr guten Noten in der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufe 12/13), zeigte sich dies zum Beispiel an der vielfältigen und breitgefächerten Teilnahme an Schulsportwettkämpften Jugend trainiert für Olympia (Crosslauf, Schwimmen, Leichtathletik, Fußball, Badminton, Handball und Volleyball!) über seine gesamte Schullaufbahn hinweg. Hierbei war Lukas häufig auch an der Organisation der Mannschaften beteiligt.

Gegenüber seinen Mitschülern war er stets aufgeschlossen und hilfsbereit. Seit der 10. Klasse engagierte sich Lukas z.B. bei dem Nachhilfeprojekt der Alten Landesschule "Schüler helfen Schülern" in verschiedenen Fächern. 2007/2008 war er Mitglied des Kreisschülerrates, er war mehrfach Klassensprecher und im Sport-Leistungskurs durchweg Kurssprecher.

Lukas engagiert sich aber auch außerhalb der Schule. Seit Jahren ist er im TSV Korbach aktiv, z.Zt. in den Sportarten Leichtathletik und Volleyball. Dabei hat er häufig Verantwortung bei der Durchführung des Trainings in seiner Gruppe sowie zunehmend Betreuerfunktion bei Wettkämpfen übernommen. Seit mehreren Jahren ist er zudem als Leichtathletik-Kampfrichter tätig (u.a. Bedienung der elektronischen Zeitmessanlage).

Im Jugendhaus Korbach ist er lange Zeit "Teamer" und bei der Bildungsstätte St. Bonifatius in Elkringhausen an verschiedenen Wochenenden häufig als Kinderbetreuer im Einsatz gewesen. Er war an der Organisation verschiedener Skateboard-Rampen für die Skateanlage in Korbach beteiligt und leitet aktuell das offene Sportangebot des Jugendhauses in Korbach.

Lukas erhielt die Medaille und eine auf ihn ausgestellte Urkunde aus den Händen von Schulleiter Robert Gassner mit den besten Grüßen der Verantwortlichen der oben genannten Stifter.

28.06.2011 Diana Richter, Tutorin Sport-LK